Astrologische Beratung / Kurse

image

Die Wahrheit über mich SELBST wer bin ich wirklich und wohin ich gehe


Astrologie/Astromedizin Beratung, Psychotherapie & Coaching/Ausbildung

Wagen Sie einen Blick in die göttliche Astrologie der Seelewanderung Wie wir die Kraft der göttlichen Planeten positiv nutzen und uns erkennen wer wir wirklich sind!

Wagen Sie einen Blick in die göttliche Astrologie der Seele


Wie wir die Kraft der göttlichen Planeten positiv nutzen
Astrologie als Tiefenpsychologie und Seelenheilkunde
Sie zeigt uns wer wir sind und wie wir besser mit uns selbst umgehen können nur wer sich selbst richtig kennt kann sein Leben besser gestalten
Blick in die göttliche Astrologie der Seele
Wie wir die Kraft der göttlichen Planeten positiv nutzen und uns erkennen wer wir wirklich sind!


Der Mensch erkennt sich in den Sternen.
- sich Selbst und Andere besser verstehen und akzeptieren
- sehen Sie Ihre Lebensumstände aus der Sicht Ihrer eigenen Planetenstände
- individuelle Lösungen kreativ entdecken
- finden Sie den Weg zu Ihrem eigenen Potential

Ein ganzheitlicher Blick auf Ihr Kosmogramm eröffnet
neue Horizonte und kann mächtige Impulse geben für:
- persönlichenWachstum
- psychologische Lebenshilfe
- ein gesünderes Leben
- Konfliktbewältigung, die Ihnen entspricht

Was ist das - Astrologie ?

Um es gleich vorwegzunehmen für diejenigen, die es noch nicht wissen: Ein Horoskop ist kein Text, durch den wir erfahren sollen, was wir in der nächsten Woche erleben werden! Ein (Geburts-) Horoskop ist vielmehr das Bild, welches die Planetenstände des Horoskopeigners zum Zeitpunkt seiner Geburt darstellt. Der Name kommt aus dem Griechischen von "hora" gleich Stunde und "skeptomai" gleich schauen. Die Interpretation dieses Bildes ist also erst der zweite Schritt, zunächst sind umfangreiche Berechnungen vorzunehmen, um die Interpretationsgrundlage zu erhalten.


Diese können Sie mit einem Taschenrechner vornehmen, wobei Sie allerdings noch die Ephemeriden, denen Sie die Planetenstände entnehmen können, und Häusertabellen benötigen. Um ein Geburtshoroskop zu erstellen, müssen Sie je nach Erfahrung zwischen einer und zwei Stunden Zeit investieren. Schneller geht es im EDV-Zeitalter natürlich mit Astrologie-Programmen, die quasi per Knopfdruck das Horoskop auf den Bildschirm zaubern und zudem oft mehr oder weniger umfangreiche Textinterpretationen beinhalten. Außerdem bieten sie einen großen Vorteil bei komplizierteren Berechnungen, die vonnöten sind, wenn man beispielsweise ein Solar-, Synastrie-, Composit- oder Transithoroskop erstellen will. Wer sich mit dem Gedanken beschäftigt, sich ein Astrologie-Programm zuzulegen, findet unter der Rubrik Software Hilfe, Anregungen und Adressen.


Zunächst möchten wir aber noch rasch die eben verwendeten Begriffe erklären, die dem Laien wohl fremd sein dürften:
Kernpunkt der Astrologie ist das Geburtshoroskop (Radix), denn es bildet die Grundlage für alle übrigen, spezielleren Berechnungen. Das Geburtshoroskop ist eine Persönlichkeitsanalyse und gibt Auskunft über unsere Anlagen, Talente, Schwächen, Ängste und Gefühle. Im Zeitalter der modernen Psychologie werden Geburtshoroskope nicht als unentrinnbares Schicksal interpretiert, sondern als Chancen und Herausforderungen, die wir wahrnehmen sollten, um unser gesamtes Potential, welches im Horoskop dargestellt ist, auch leben zu können. Ein Solarhoroskop wird benutzt, um ein bestimmtes anstehendes Lebensjahr näher zu untersuchen. Dabei wird zunächst berechnet, wann in dem betreffenden Jahr die Sonne exakt zu ihrer Position im Geburtshoroskop zurückkehrt. Von diesem ermittelten Zeitpunkt wird dann ein Horoskop angefertigt.

Synastrie- und Composithoroskop dienen dazu, die Beziehung zweier ( oder auch mehrerer ) Menschen zueinander zu untersuchen. Während bei der Synastrie die Horoskope der betreffenden Personen praktisch übereinandergelegt und dadurch Beziehungen zwischen den Planeten beider Horoskope (Aspekte) hergestellt werden, verbindet die Technik des Composits beide Horoskope zu einem neuen. Dies geschieht, indem die Mittelpunkte gleicher Planeten berechnet werden, also z.B. der Mittelpunkt seiner und ihrer Venus.
Transithoroskope werden benutzt, um zu errechnen, was Laien üblicherweise unter Astrologie verstehen: den „Blick in die Zukunft". Hierbei werden die aktuellen Planetenstände in Beziehung zu dem Geburtshoroskop gesetzt.
Grundsätzlich werden Planeten, Häuser und Zeichen in jeder Art von Horoskop gleich interpretiert, so daß man, wenn man erst einmal das Prinzip und die Energien verstanden hat, die unterschiedlichsten Horoskope zumindest grob deuten kann; von Feinheiten natürlich abgesehen.

Nun muss natürlich zumindest noch ansatzweise die Frage behandelt werden, warum die Menschen annehmen, ein Blick in die Sterne erteile Auskunft über unser irdisches Leben. Hier sollten Begriffe wie „Beeinflussung" vermieden werden. Viel eingängiger ist die Vorstellung, dass das gesamte Universum und alle Lebewesen in ihm miteinander in Verbindung stehen und daher kein Vorfall isoliert betrachtet werden kann. Das Prinzip "wie unten, so oben" erklärt, wie die Zeitqualität ( nichts anderes wird durch das Horoskop abgebildet), welche zum Zeitpunkt der Geburt herrschte, das gesamte Leben prägt. Hierbei spielt auch die Geschichte der Astrologie eine Rolle: seit Menschengedenken wird der Himmel betrachtet, um Zyklen zu erkennen und damit Zeiten für Aussaat und Ernte bestimmen zu können. Mit fortschreitender Entwicklung der Gesellschaft wurde die Astrologie immer individueller, weil der Mensch begann, sich mehr und mehr für seine individuelle Persönlichkeit zu interessieren. Doch kann natürlich auch heute noch ein Horoskop für einen Staat ( maßgeblicher Zeitpunkt ist die Staatsgründung ) oder für ein anderes weltbewegendes Ereignis erstellt werden, dessen Interpretation oft sehr interessant ist.

Die wichtigsten Grundbegriffe der Astrologie, also z.B Der Zodiak, Das Häusersystem und Die Planeten werden auf den nächsten Seiten noch genauer erklärt. Wir möchten aber gleich betonen, daß diese Beschreibungen nur dazu dienen sollen, Sie neugierig auf dieses grenzenlose Gebiet zu machen; wir würden uns freuen, wenn Sie sich von uns dazu animieren lassen würden, tiefer in die Materie einzusteigen, Ihr Wissen zu vergrößern und die benötigte Intuition zu entwickeln. Nutzen Sie einfach die Möglichkeit, Ihre eigene ganz besondere Art von Astrologie zu entdecken. Denn hier treffen Sie endlich mal auf ein Gebiet, das nicht von strikten Regeln begrenzt wird, sondern durch Ihr eigenes Einfühlungsvermögen geprägt wird. Die Astrologie ist so vielfältig wie das Leben, das sie beschreibt!

Horoskope

Ein Horoskop ist ein Bild der Planetenkonstellation im Tierkreis, wie sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt von einem bestimmten Ort aus betrachtet darstellt. Der Tierkreis besteht aus den Sternbildern, die die Sonne bei ihrem scheinbaren Umlauf um die Erde durchwandert. Die Bezeichnung Horoskop kommt aus dem Griechischen von "hora" (gleich Stunde) und "skeptomai" (gleich schauen). Die Basis der Persönlichkeitsastrologie ist das Geburtshoroskop (Radix), denn es bildet die Grundlage für alle übrigen, spezielleren Berechnungen. Einige von diesen Berchnungen werden wir im folgenden vorstellen: » Radix, » Harmonics, » Personare, » Solar/Synastrie Radix-Solar , » Lunar/Synastrie Radix-Lunar , » Kombin, » Komposit, » Synastrie, » Transit, » Prognose, » Sekundär-Direktion, » Primär-Direktion, » Halbsummen, » Siebenjahres-Rhythmus

Der Zodiak

Der Zodiak untergliedert sich u. a. in die zwölf Tierkreiszeichen: Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische.

image

Da die Sonne in einem Jahr durch das gesamte Horoskop wandert, verweilt sie ca. einen Monat in einem Zeichen.
Die Zeichen symbolisieren auch die Qualität der jeweiligen Jahreszeit; aneinandergereiht stehen sie für die Entwicklung, die jeder Mensch von seiner Geburt bis zu seinem Tode erfährt.
Wenn wir jemandem sagen: "Ich bin Waage", dann meinen wir damit, dass die Sonne zum Zeitpunkt unserer Geburt im Zeichen Waage gestanden hat.
Die Sonnenposition ist zwar ein sehr wichtige Indikator, weil sie unseren Persönlichkeitskern beschreibt, doch existieren neben ihr noch viele andere Faktoren, die es zu interpretieren gilt.

Die Planeten

Die Astrologie geht von der natürlichen Betrachtungsweise des Menschen auf der Erde aus, und danach bewegt sich die Sonne um die Erde. Aufgrund dieses geozentrischen Weltbildes - die Erde als Mittelpunkt des Universums - beinhaltet die astrologische Interpretation neben der Sonne und dem Mond die Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Chiron, Uranus, Neptun und Pluto. Zudem werden in der astrologischen Deutung errechnete, sogenannte sensitive Punkte interpretiert. Dazu gehören z.B. die Mondknoten und Lilith, der Schwarze Mond.

image

Sie alle symbolisieren die Grundenergien, die in jedem menschlichen Lebewesen vorhanden sind, aber individuell je nach ihrer Zeichen- und Hausposition gelebt werden bzw. zum Ausdruck kommen.

Die Häuser

Das Häusersystem ist eine weitere Einteilung der Horoskopscheibe. Das erste Haus beginnt immer beim Aszendenten. Von dort aus wird das Horoskop im Gegenuhrzeigersinn in 12 Segmente eingeteilt. Diese Einteilung erfolgt je nach angewandtem System auf unterschiedliche Art; es existieren Häusersysteme nach Placidus, Monteregius, Koch, Campanus und Grimm, wobei gewöhnlich nach Placidus oder Koch gearbeitet wird.

image

Jedes Haus findet seine Entsprechung in dem jeweiligen Zeichen, so dass zum Beispiel das dritte Haus verwandte Qualitäten zu dem dritten Zeichen, welches das der Zwillinge ist, aufweist. Während die Zeichen beschreiben, wie die Energien, die durch die Planeten repräsentiert werden, eingesetzt werden oder eingefärbt sind, stehen die Häuser für die angesprochenen Lebensbereiche. Die Häuserpositionen machen also deutlich, worauf sich die alltäglichen Erfahrungen beziehen; sie sind der irdische Schauplatz des Geschehens

Elemente und Kreuze

Die vier Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser sind als archetypische Energien zu verstehen, die Auswirkungen auf das Bewusstsein und die Art der Wahrnehmung haben. Je nachdem, welches Element im Horoskop vorherrschend ist, gestaltet sich das Temperament der betreffenden Person.
Die astrologischen Kreuze unterteilen das Horoskop in drei Gruppierungen, die als kardinal, fest und beweglich bezeichnet werden. Eine Gruppe umfasst jeweils vier Zeichen, die Gemeinsamkeiten in den Verhaltensweisen, der Durchsetzungskraft und der Zielrichtung aufweisen

Die Aspekte

Diese Begriffe sind rasch erklärt: Ein Aspekt ist ein bestimmter Winkel zwischen zwei Planeten. Stehen beispielsweise zwei Planeten von der Erde aus betrachtet in demselben Winkel, so beträgt der Aspekt zwischen den Planeten Null Grad. Wir sprechen in diesem Fall auch von einer Konjunktion. In der Regel werden folgende Aspekte interpretiert:


image Die Konjunktion, 0 Grad, bedeutet Intensität

image Das Sextil, 60 Grad, bedeutet Harmonie

image Das Quadrat, 90 Grad, bedeutet Spannung

image Das Trigon, 120 Grad, bedeutet Harmonie

image Die Opposition, 180 Grad, bedeutet Spannung

Weitere, weniger gebräuchliche Aspekte sind das Halbsextil (30 Grad), das Halbquadrat (45 Grad), das Quintil (72 Grad), das Anderthalbquadrat (135 Grad), der Biquintil (144 Grad) und der Quincunx (150 Grad).
Der Aspekt wird also durch die Winkeldifferenz zweier Planeten bestimmt. Steht Mars ab Aszendent bei 126.56 Grad und die Venus bei 186.56 Grad, so haben wir eine Differenz von exakt 60.0 Grad, also ein Sextil zwischen den beiden Planeten. Wie sieht es aber nun aus, wenn zwischen beiden Planeten ein Winkel von 58 Grad oder 62 Grad besteht? Kann man dann immer noch von einem Sextil sprechen? Und wenn ja, wie sieht es aus bei 55 , 67 oder 70 Grad ? Mit anderen Worten: Wo ist die Grenze?
Damit wären wir beim zweiten Punkt dieses Abschnittes, den Orben. Ein Orbis ist nichts anderes als die Toleranz, die für den Winkel eines Aspekts und zwischen zwei Planeten und/oder dem Winkel der für Häuserspitzen gelten soll, damit der Aspekt noch akzeptiert wird.